:: America’s Cup
  :: Logbuch Segelboote
 
  :: LakeSide
  :: SeaSide
  :: Lifestyle, Technik, Umwelt
  :: Beaufort
  :: Urlaub

Backskiste - Logbuch Motorboote

 

Hier finden Sie die in «marina.ch» erschienenen Testberichte über Motorboote.

 

 

Aquador 28 HT

Wer in Finnland mit dem Boot unterwegs ist, muss sich warm anziehen. Oder eine Yacht haben, die so vielseitig ist wie die «Aquador 28 HT». Dann spielt das Wetter nur noch eine untergeordnete Rolle.

 

Avon Seasport 430 Jet SC dl

Das Fahren ist gewöhnungsbedürftig, wer aber den Dreh raus hat, geniesst auf einem Schlauchboot mit Jet-Antrieb vergnügliche Stunden auf dem Wasser. Zum Beispiel mit dem «Avon Seasport 430 Jet SC dl».

 

Bénéteau Barracuda 9

Die Linien erinnern an ein nordisches Fischerboot – doch die «Barracuda 9» ist mehr. Der neueste Wurf aus dem Hause Bénéteau ist die gelungene Verschmelzung eines kleinformatigen Hochsee-Angelbootes und eines soliden Flitzers mit sehr guten Fahreigenschaften.

 

Bénéteau Flyer 650

Um unterschiedlichen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, hat Bénéteau bei der Flyer 650 mit dem gleichen Rumpf verschiedene Varianten entwickelt. Die Sun Deck (links oben) und die Cabrio (links) sind bereits da, die Open kommt im Sommer.

 

Bénéteau Flyer GT 34

Die Île des Embiez – westlich von Toulon und im Privatbesitz von Paul Ricard (Pernod Ricard) respektive seiner Erben – war Anfang April für einige Tage ganz in den Händen von Bénéteau. Drei neue Segelyachten und sechs neue Motorboot-Modelle konnten getestet werden. Die «Flyer GT 34» wusste zu überzeugen.

 

Bénéteau Gran Turismo 38

Eine rassige Prise Dolce Vita: Wie eine Mischung zwischen klassischem Tourenwagen und modernem Sportwagen – die «Bénéteau Gran Turismo 38» vereint geschickt die Ansprüche aus verschiedenen Welten. Und punktet in allen Belangen.

 

Bénéteau Monte Carlo 32

Vor gut einem Jahr wurde die Monte Carlo 37 (hinten) als neues Flaggschiff der Bénéteau-Motorboot-Palette vorgestellt – und vom Publikum begeistert aufgenommen. Jetzt doppeln die Franzosen nach und bringen die Monte Carlo 32 (rechts). Und zwar ebenfalls sowohl als Open- wie auch als Hardtop-Version.

 

Bénéteau Swift Trawler 34

Mit dem «Swift Trawler 34» rundet Bénéteau die Modellpalette der ähnlich konzipierten Trawler 52 und 42 gegen unten ab. Dieser in der Schweiz noch wenig verbreitete Schiffstyp hat nicht nur dank neuem Unterwasser- Design viel zu bieten.

 

Bavaria Sport 28

Das Vorgehen ist das gleiche, wie bei den Segelbooten. Auch bei den Motorbooten setzt Bavaria nach der Lancierung des neuen Flaggschiffs im Einsteiger-Segment ein Zeichen. Auf die «Deep Blue 46» folgt die «Bavaria Sport 28».

 

Bavaria Sport 31

Bavarias neue Motoryacht in der 10-Meterklasse ist eine gut gelungene Kombination aus Sportlichkeit und Eleganz. Die «Bavaria Sport 31» ist die leichte Modifizierung des Besten aus zwei Welten – nämlich von der kleineren und der grösseren Sport-Schwester.

 

Bavaria Sport 34

Ein tolles Fahrerlebnis: Die neue «Bavaria Sport 34» beweist, dass die deutsche Werft­ Erfahrungen ­konsequent umsetzt und so mit jedem Modell wieder einen Schritt vorwärts macht.

 

Bavaria Sport 34 HT

Doppelte Premiere: Die neue «Bavaria Sport 34 HT» ist die erste Motoryacht, die mit zwei Cummins MerCruiser Diesel ausgerüstet wurde. Und «marina.ch» war der erste Test vorbehalten. Grandios.

 

Bavaria Sport 37

Die deutsche Grosswerft Bavaria präsentiert mit der »37sport» eine schnittige Yacht, deren Grundausstattung und Raumverhältnisse keine Wünsche offen lassen.

 

Bavaria Sport 38

Ob Motor- oder Segelyacht, Bavaria erneuert zügig die Modelle. Der letzte Streich: Die neue «Bavaria Sport 38». Nahtlos fügt sie sich ein in die Reihe erfrischend modern gezeichneter Yachten – und nicht nur das Preisschild lässt Viele zwei Mal hingucken.

 

Bavaria Sport 39 HT

Wunderschönes Wetter, ein rassiges Boot, erst noch eine Schweizer Premiere und genügend Zeit für einen ausgiebigen Test – ideale Voraussetzungen also. Bei der «Bavaria Sport 39 HT» passte wirklich alles zusammen.

 

Bella 580 C

Die neue «Bella 580 C» ist ein vielseitiges Kabinenboot, das sich für verschiedene Zwecke anbietet. Ein reiner Daycruiser zwar, aber sowohl für private wie auch für berufliche Einsätze geeignet. Klein, aber oho!

 

Bella 9000

Eine der populärsten finnischen Bootsmarken bringt mit der «Bella 9000» ein modernes Wanderboot mit klassischem Layout auf den Markt, das genug Komfort für gemütliche Urlaubstörns bietet. Dem Zeitgeist entsprechend ist auch eine Hybrid-Version des Bootes erhältlich.

 

Black Fin Elegance 25

Nach Quicksilver im Einsteiger-Bereich und Valiant für professionelle Einsätze lanciert Brunswick mit Black Fin eine dritte Schlauchbootmarke. Die im oberen Segment angesiedelten ­Modelle werden im Rahmen eines Joint Venture bei Nuova Jolly Marine in Italien gebaut.

 

Boesch Sunski 625

Ein neues Boesch-Modell wird auf den Schweizer Seen jeweils mit Spannung erwartet. Kein Wunder, hat es doch die Traditionswerft vom Zürichsee nicht nötig, andauernd mit Neuheiten für Aufmerksamkeit zu sorgen. Die «Boesch Sunski 625» gefällt als vielseitiges Boot – nicht nur, aber auch für aktive Wassersportler.

 

Boston Whaler 190 Montauk

Mit dem Slogan «The Unsinkable Legend» ist eigentlich ganz vieles schon gesagt. Aber die «Boston Whaler 190 Montauk» und die «170 Super Sport» verfügen noch über andere Argumente. Beim Test auf dem Vierwaldstättersee überzeugten beide Modelle mit guten Fahreigenschaften und ihrer Vielseitigkeit.

 

Boston Whaler 320 Outrage

Es gibt Dinge im Leben, die mag man einfach. Ohne sie gross zu hinterfragen. Genuss hat bekanntlich nichts mit Vernunft zu tun. Eine Boston Whaler 320 Outrage geht in diese Richtung. Es mag unvernünftig sein, mit einem knapp 10 Meter langen offenen Motorboot und zwei Mal 275 PS am Heck auf einem Schweizer See herum zu fahren. Aber es macht Spass. Und geniessen mit Mass schadet grundsätzlich nicht.

 

Buster SuperMagnum

Eine Buster bringt so schnell nichts aus der Ruhe! Zügige Beschleunigung, extreme Kurvenmanöver oder auch schlechtes Wetter – alles kein Problem. Den Beweis dafür lieferte – an einem der seltenen wunderschönen Frühlings- tage – auch die neue «Buster SuperMagnum».

 

Buster XLe

Buster wagt den Spagat: Mit der neuen e-Serie werden Aluminium-Boote mit einer kompletten GFK-Innenschale angeboten. Der Exklusivtest der «Buster XLe» zeigt: Diese Rechnung geht auf.

 

Campion Chase 650i

Die im letzten Herbst vorgestellte «Campion Chase 650i Sport Cabin» sticht auf Grund ihres Designs aus der Masse heraus. Sie bietet aber viel mehr als nur eine rassige Optik.

 

Capelli Tempest 600

Mit dem «Tempest 600» bringt Capelli – nicht zum ersten Mal – ein Schlauchboot auf den Markt, das als Gesamtpaket äusserst stimmig daher kommt. Pures Vergnügen garantiert.

 

Capelli Tempest 626

Schlauchboote bewähren sich nicht nur als Arbeitsboote für Rettungsdienste, in der Regatta-Organisation oder beim River-Rafting. Auch als veritable Sportboote sind Schlauchboote immer beliebter und bewähren sich sehr – vorausgesetzt sie sind richtig motorisiert.

 

Capelli Tempest 690

Als Arbeitsboote stehen Schlauchboote heute bei vielen Segelklubs, Seerettungsdiensten
und Werften längst das ganze Jahr über im Einsatz. Aber eigentlich sind Schlauchboote
Sommerboote. «Sünnele» und Baden gehören zu einem Schlauchboot wie Orangensaft und Rum zu einem Planters Punch. Die «Capelli Tempest 690» unterstreicht diese Behauptung.

 

Capelli Tempest 700 Top Sun

Rassige Fahreigenschaften, Platz für gemütliches Sonnen- baden, ein problemloser Zugang zum Wasser – die Ansprüche an ein Schlauchboot sind vielfältig. Die neue «Capelli Tempest 700 Top Sun» weiss zu gefallen – und das erst noch zu einem attraktiven Preis.

 

Centurion Enzo SV240

Wakesurfen ist längst mehr als nur die spleenige Idee einiger Hawaii-Fernweh-Träumer.Darum ist die Fangemeinde der Centurion-Boote auch hierzulande kontinuierlich am wachsen. Die «Centurion Enzo SV240» bietet eine besonders gute Welle – und noch viel mehr.

 

Chaparral 270 Signature

Die «Chaparral 270 Signature» ist eine Motoryacht, die nicht protzt, die eher wie ein schwimmendes Understatement erst bei näherer Betrachtung ihre Qualitäten offenbart. Und die sind vorhanden: Eine überzeugende Verarbeitung und ein Fahrverhalten, das sorgenfreies Flitzen über Wasser garantiert.

 

Chaparral Sunesta 244 WT

Das von dynamischen Linien dominierte Design offenbart den Charakter der neuesten Kreation – Modell 2012 – aus dem Hause Chaparral (USA): Die «Chaparral Sunesta 244 WT» ist für Geschwindigkeit und Fahrspass konfiguriert. Und überraschend bequem.

 

Chris-Craft Carina 21

Die «Chris-Craft Carina 21» überzeugt bei ihrer Schweizer Premiere auf dem Vierwaldstättersee in jeder Hinsicht und bietet pures Fahrvergnügen: Genial!

 

Chris-Craft Corsair 28

Es gibt Boote, die haben einfach Stil. Da stimmt wirklich alles und am liebsten möchte man gar nicht mehr von Bord gehen. Die «Chris-Craft Corsair 28» ist genau so ein Boot. Jedenfalls ging der Test bei der Yachtwerft Portier am Zürichsee viel zu schnell vorbei…

 

Chris-Craft Corsair 36

Es gibt Boote, da stehen Funktionalität und Qualität nicht an erster Stelle, dafür stimmen Design und Optik. Und umgekehrt. Bei der «Chris-Craft Corsair 36» sind alle vier genannten Faktoren im richtigen Mass vorhanden.

 

Christo Mare 31

Der Slogan der Werft lautet: «Entdecken Sie die Perle». Wer klassisches Design und gutes Bootsbauerhandwerk in Verbindung mit funktionellen Detaillösungen sucht, wird an der «Christo Mare 31» viel Freude haben.

 

Coronet 290 Sport

Mit der «Coronet 290 Sport» präsentiert die dänische Tuco Yacht Werft das erste Modell der neuen Coronet-Ära. Das moderne
Sportboot überrascht von der Optik her, überzeugt jedoch im Test praktisch vorbehaltlos und macht seinem Namen alle Ehre.

 

Damarin 582

Niederländische Sloepen – auf Deutsch Schaluppen – versprühen Tradition. Auch wenn heute viele dieser Boote aus GFK hergestellt werden, statt wie ursprünglich aus Holz. Ein schönes Beispiel ist die «Damarin 582» – sie macht auch auf unseren Seen eine gute Figur.

 

Delta 26 Open

Mit «Delta» wird in Wissenschaft und Technik oft eine Differenz bezeichnet – die Gründer von Delta Powerboats wollten damit vielleicht zeigen, dass sie sich von der grossen Masse unterscheiden. Was auch tatsächlich so ist: die «Delta 26 Open» hebt sich in ihrer Klasse wohltuend ab.

 

Delta 33 Open

Die «Delta 33 Open» ist mehr als nur ein Daycruiser: Ihre Linien und ihr Verhalten auf dem Wasser nehmen vorweg, wohin sich der Motoryachtbau in Zukunft weiterentwickeln wird – zu schnörkellosem, funktionalem Design. Diese wohltuende Reduktion auf das Wesentliche sieht ebenso gut aus, wie die neue Yacht von Delta Powerboat fährt.

 

Delta 34 SW

Delta Powerboats präsentiert mit der «Delta 34 SW» einen rassigen Kabinencruiser, bei dem die bekannten Delta-Attribute wie Design, Funktionalität und Qualität ganz besonders zur Geltung kommen. Beim Test überzeugte nicht nur das Wetter…

 

Doral Mediterra

Mit der «Doral Mediterra» bestätigt die kanadische Werft, wofür sie steht: für den Bau sportlicher ­Motoryachten der Premium-Klasse. Der getestete 42-Füsser ermöglicht kompromisslos, was dieser Schiffstyp verspricht: Fahrspass!

 

Energy 18

Es gibt verschiedene Elektroboote auf dem Markt, die mit der Entdeckung der Langsamkeit auf dem Wasser werben. Die «Energy 18» hat darüber hinaus noch einige Argumente zu bieten.

 

Energy 23 CS

Die «Energy 23» überrascht mit einem vielseitigen Konzept und überzeugt mit einem absenkbaren Hardtop. Das Boot ist eine spannende Alternative – auch für gemütliches Cruisen auf dem See.

 

Finnen Power

Alle zwei Jahre lädt die Finnboat, das finnische Pendant zum Schweizerischen Bootbauer-Verband, die internationale Fachpresse zu einer grossen Testserie ein. Drei Tage wird gefahren, gesegelt, getestet, gemessen und gefachsimpelt. 50 Boote stehen zur Verfügung – «marina.ch» hat sechs Modelle herausgepickt.

 

Finnmaster Pilot 7.0

Für die neue «Finnmaster Pilot 7.0» ist jedes Wetter recht, um eine gute Zeit auf dem See zu verbringen. Bei Sonnen-
schein kommt das Achterdeck zum Zug, bei Regen die Kabine.

 

Fjord 40 open

Sie war das erste neue Modell nach der Übernahme von Fjord
durch HanseYachts. Sie gewann gleich den begehrten Titel als
«European Powerboat of the Year». Sie polarisiert. Die Fjord 40 ist keine gewöhnliche Motoryacht.

 

Flipper 670 DC

Die Anforderungen an einen Daycruiser sind mannigfaltig: Fahrspass, Komfort an Bord, Platz, Sicherheit… Die finnische Bella-Werft will mit einem aufgefrischten, vielseitigen Design der Marke Flipper neuen Schwung verleihen. Die «Flipper 670 DC» weiss zu gefallen.

 

Formula 240 SS

Es ist die kleinste Formula überhaupt: die «Sun Sport 240». Der Test an einem wunderschönen Sommertag auf dem Lago Maggiore hat gezeigt, dass die Erwartungen an dieses Boot von Formula trotzdem nicht heruntergeschraubt werden müssen.

 

Formula 310 SS

Berühmt wurde die amerikanische Traditionsmarke Formula durch waschechte Offshore-Racer. Doch mehrheitlich verlassen ganz «normale» Yachten die Montagehallen in Decatur, Indiana. Wobei die 310 SS mehr zu bieten hat, als viele «normale» Yachten.

 

Formula 350 SS

Der Name «Formula» tönt nach Rennsport und viel Lärm. Diese ­Einschätzung wird jedoch der traditionsreichen amerikanischen ­
Marke überhaupt nicht gerecht. Die «Formula 350 SS» ist ein ­viel­seitiges Sportboot, hervorragend gebaut und gut ausgestattet.

 

Four Winns S215

Im letzten Herbst feierte sie Premiere, an der boot in Düsseldorf
wurde sie als «Powerboat of the Year» ausgezeichnet. Die mit Spannung erwartete «Four Winns S215» erlebte einen Start nach Mass.

 

Four Winns S235

Lange Zeit waren bei amerikanischen Werften fast ausschliesslich Bowrider Trumpf. Four Winns realisierte früh genug, dass der europäische Markt – wetterbedingt? – auch nach kleineren Kabinenbooten verlangt. Entsprechend positiv ist die Sundowner-Serie aufgenommen worden, die mit der neuen «Four Winns S235» komplettiert wird.

 

Four Winns SL 242

In den Marketing-Unterlagen von Four Winns ist SL mit «Sport und Luxus» definiert. Aber die neue Reihe mit den Modellen SL 222, SL 242 (Bilder) und SL 262 bietet noch viel mehr. Da steckt Leidenschaft dahinter und diese verspricht ganz viel Spass auf dem Wasser.

 

Frauscher 1017 GT

Von «Gentleman’s Racer» spricht Frauscher bei der neuen «1017 GT» und lehnt die Kommunikation gleich an den
Geist der 20er-Jahre des letzten Jahrhunderts an. Mit einem Augenzwinkern steht im entsprechenden Prospekt:
Versetzt in die heutige Zeit, würden Bonnie und Clyde eine Frauscher 1017 GT klauen… Keine schlechte Wahl!

 

Frauscher 686 Lido

Die Frauscher 686 Lido ist für die österreichische Vorzeige-Werft zu einem weiteren Meilenstein geworden. Neben der Version mit Elektropower (als 680 Lido) wurde sie bis jetzt mit verschiedenen Volvo Penta Benzin- oder Dieselmotorisierungen angeboten. Neu im Programm ist die Version mit dem VW TDI 225-6: Ein Volltreffer in jeder Hinsicht.

 

Frauscher 717 GT

Es gibt Motorboote, die sind besonders schön. Und es gibt Motorboote, die sind besonders schnell. Und dann gibt es ganz selten auch Motorboote, die sind sowohl schön als auch schnell. Die «Frauscher 717 GT» – ganz im Stile der unvergesslichen Gentlemen’s Racer zu Beginn des letzten Jahrhunderts – gehört dazu.

 

Frauscher 909 Benaco

«909 Benaco» heisst das neue Flaggschiff von Frauscher. Die
luxuriöseste je von der österreichischen Vorzeige-Werft gebaute
Motoryacht ist durchgestylt bis ins letzte Detail.

 

Galeon 290 Fly

Galeon ist bekannt für herausragende Fly-Yachten. Eine der erfolgreichsten ist die 330 Fly – nun hat die polnische Werft ihr Angebot mit der Galeon 290 Fly um ein attraktives Modell unter 10 Metern erweitert.

 

Galeon 325 HTO

Seit gut einem Jahr ist die Herzog-Werft in Alpnachstad für den Import von Galeon Motoryachten in die Schweiz verantwortlich. Mit der «Galeon 325 HTO» liefert die polnische Werft einen weiteren Grund dafür, dass auf unseren Seen immer mehr Galeon-Yachten anzutreffen sind.

 

Galeon 380 Fly

Yachten mit einer Flybridge sind meistens etwas Besonderes – wenn die Proportionen stimmen. Der respektablen polnischen Werft Galeon und ihrem Designer Tony Castro ist dies bei der Galeon 380 Fly gelungen. Doch die Motoryacht besitzt auch innere Werte.

 

Grandezza 23 OC

Als offene Daycruiser-Version (23 DC) war das kleinste Grandezza-Modell bereits bekannt. Nun wurde mit der «Grandezza 23 OC» – basierend auf dem gleichen Rumpf –
eine gewitzte neue Version vorgestellt, die verschiedensten Ansprüchen gerecht wird.

 

Grandezza 27 OC

Nach der grossen 31 OC und der kleinen 23 OC lancierte die finnische Werft Finn-Marin die «Grandezza 27 OC» und füllte damit auf überzeugende Weise die zuvor bestehende Lücke.

 

Grandezza 29 WA

Die Optik ist gewöhnungsbedürftig, der Alltagsnutzen wird dagegen schon beim ersten Testschlag klar. Die «Grandezza 29 WA» ist ein vielseitiges Boot mit hoher Funktionalität.

 

Grandezza 31 OC

«Skandinavisches» Wetter in der Schweiz: Anfangs Mai ist es grau, regnerisch und trüb. Nicht gerade ein idealer Moment für einen Bootstest. Doch die Grandezza 31 OC ist diesen Bedingungen bestens gewachsen – um sie jedoch ins richtige Licht zu rücken, haben wir aber zum Auftakt zwei Werftbilder ausgewählt… Fotografiert bei schönstem Sonnenschein in Finnland…

 

Greenline 33 Hybrid

Für viele ist die Greenline 33 Hybrid DIE Innovation der letzten Jahre im Bootsbau. Tatsächlich ist es hier
gelungen, nicht nur den Antrieb, das Energiemanagement, die Fahreigenschaften oder die Raumaufteilung
je für sich zu optimieren, sondern ein stimmiges Ganzes zu kreieren.

 

Harris FloteBote Super Sunliner 240

Natürlich: Über die Optik kann man geteilter Meinung sein, bei einem Ponton-Boot. Nicht aber über den Nutzwert. Egal ob mit der Familie, mit Freunden oder gar im professionellen Bereich. Marktleader Harris FloteBote weiss zu überzeugen.

 

Hasler Rescue

Solides Bootsbauhandwerk ohne Wenn und Aber. Überdimensioniert und sicher. Wenn Thomas Hasler eine «Hasler Rescue» ausliefert, weiss er, dass nichts mehr passieren kann.

 

Hellwig Milos V 580 IB

Seit über 50 Jahren baut die nordrhein-westfälische Werft «Hellwig-Boote» Motorboote im Bereich von 3 bis gut 6 Metern. Die sprichwörtliche deutsche Qualität, die hervorragenden Fahreigenschaften und das erstaunliche Preis-
Leistungsverhältnis haben sich in der Branche längst herumgesprochen. Die neue Hellwig Milos V 580 tanzt in dieser Hinsicht nicht aus der Reihe.

 

Inter 9000 Nor-line

Inter Trading AS gehört seit Jahren zu den herausragenden Bootsbaubetrieben im südnorwegischen Arendal. Mit der modifizierten «Inter 9000 Nor-line» bestätigt die Werft ihren Qualitätsanspruch und bietet einen vielseitigen Cruiser.

 

Jeanneau Cap Camarat 555 Style

Mit guten Allround-Eigenschaften ausgestattet verspricht
die «Cap Camarat 555» von Jeanneau viele tolle Stunden auf
dem Wasser. Besonders attraktiv ist die Sonderedition «Style»
mit einem speziellen CH-Paket.

 

Jeanneau Leader 8

Mit knapp 9 m Länge – bei 2,99 m Breite – ist die «Jeanneau Leader 8» nicht gerade als «kleines Motorboot» zu bezeichnen. In der Leader-Linie von Jeanneau ist sie trotzdem die Kleinste. Bezüglich Klasse steht sie jedoch der Leader 9 und der Leader 10 in nichts nach.

 

Jeanneau NC 11

Jeanneau ist nicht gerade bekannt für besonders trendige Motorboote. Meilensteine wurden bis dato eher bei den Segelbooten gesetzt. Mit der neuen «NC 11» betritt
die französische Werft neue Pfade.

 

Jeanneau Prestige 30 S

Die «Prestige 30 S» ist das kleinste Modell in der erfolgreichsten Jeanneau-Motorboot-Modellreihe. Ein Boot, das hervorragend auf unsere Seen passt – wie der Test auf dem Zürichsee beweist.

 

Jeanneau Prestige 42 S

Die Motorboot-Palette von Jeanneau ist äusserst vielfältig. Von den kleinen Cap-Camarat-Modellen über die Leader und die Merry Fisher bis zu der brandneuen «NC 11». Und über allem steht die Prestige-Linie von 32 bis 60 Fuss.

 

Karnic 2452 SunDeck

Auf die aktuelle Saison hin hat die SNG Lake-Lucerne den Import von Karnic-Booten für die Schweiz übernommen. Die «Karnic 2452 SunDeck» – ausgestattet mit einem Honda-Aussenborder – überzeugt im Test durch Handlichkeit und Vielseitigkeit.

 

Lake Constance 760

«Kunst kommt von Können», sagt ein geflügeltes Wort. Bei der «Lake Constance 760», gebaut am Bodensee bei der Boots- und Yachtwerft Rapp, ist die Verbindung von Kunst und Bootsbau-Handwerk durchaus sichtbar – und beeindruckend.

 

Linssen 36.9 AC

Linssen ist bezüglich Stahlyachten das Mass aller Dinge. Die holländische Werft baut Modelle bis über 15 Meter – mit entsprechend viel Platz und Komfort an Bord. Die neue «Linssen 36.9 AC» ist nur 11 Meter lang, bietet aber dennoch erstaunlich viel.

 

Linssen 40.9

Ende letztes Jahr wurden die beiden neuen Linssen-Modelle «40.9 AC» und «40.9 Sedan» der Öffentlichkeit präsentiert, im April waren erste Testfahrten möglich. Auch beim näheren Hinschauen bestätigt sich der gute erste Eindruck.

 

Linssen Grand Sturdy 25.9

Während viele Werften normalerweise vor allem ihre grossen Neuheiten ins Scheinwerferlicht rücken, passierte bei Linssen genau das Gegenteil: Die «Linssen Grand Sturdy 25.9 Sedan» ist das kleinste Boot der holländischen Stahlschmiede und überzeugt mit viel Klasse.

 

Linssen Range Cruiser 450 Sedan Variotop

Meilenstein bei der holländischen Stahlyacht-Werft Linssen: Mit der Range-Cruiser-Serie lanciert der Branchenprimus eine komplett neue Modellreihe. Wir testeten die «Range Cruiser 450 Sedan Variotop».

 

Linssen TNCS 28 Sedac

Unter dem Namen «The New Classic Sturdy» bringt Linssen eine neue Stahlyacht-Serie, die sich an klassischen Vorbildern orientiert. Die «TNCS 28 Sedac», das kleinste Modell der neuen Palette, überzeugte im Test mit guten Fahreigenschaften und einem gemütlichen Ambiente.

 

Linssen TNCS 36 AC

Die neue «Linssen TNCS 36 AC» sieht klassisch aus, ist aber eines der jüngsten Mitglieder der Linssen-Familie. Sie bietet viel Platz, angenehme Fahreigenschaften und viele innovative Neuerungen. Beim Test im holländischen Maasbracht konnte sie sich zuerst bei Sonnenschein in Szene setzen und kurz darauf dem garstigen Wetter trotzen.

 

Loon Patrol 1150

Seit gut zwei Monaten steht auf dem Vierwaldstätersee ein neues Einsatzboot der Umweltschutz- und
Seepolizei des Kantons Schwyz im Einsatz. Die «Loon Patrol 1150» wurde von Loon Yachts in Oberarth (SZ) ­gebaut und ist mit zwei 350 PS-Yamaha-Aussenbordern motorisiert. Eine starke Kombination.

 

Marco 8.60 HT

Geräumig, gute Raumaufteilung, wohnlich. Die holländische «Marco 8.60 HT» tritt bescheiden auf, weil sie nichts mehr beweisen muss. Längst hat sie sich im Ausland etabliert, als ideales Wanderboot für Familien oder Paare, die gemächlich Kanäle, Flüsse, Seen oder die Meeresküste erkunden wollen.

 

Marex 270 Estremo

Sie passt in das Schema «toys for boys». Sie bietet aber noch viel mehr: Die «Marex 270 Estremo» überzeugt nicht nur durch einen hohen Fun-Faktor sondern auch durch stylisches Design, hervorragendes Bootsbauhandwerk und eine bemerkenswerte Vielseitigkeit.

 

Marex 350 Cabriolet Cruiser

Skandinavisches Qualitätsbewusstsein, das sich in der Liebe zum Detail zeigt – die «Marex 350 Cabriolet Cruiser» ist ein schwimmendes Understatement, das gerade wegen seines zeitlosen Designs Zukunft hat.

 

Marex 370 Aft Cabin Cruiser

Die norwegische Werft Marex, benannt nach den lateinischen Wörtern mare und rex (Meer und König), hat mit der «370 Aft Cabin Cruiser» ein echtes Juwel auf den Markt gebracht. Die Yacht überzeugt mit viel Platz, einem durchdachten Konzept und guten Fahreigenschaften.

 

Mariah R20.9

Die Mariah R20.9 ist eines der ersten komplett neuen Modelle, seit Mariah von der Sea Fox Boat Company übernommen wurde. Der Bowrider überzeugt mit rassigen Fahreigenschaften und einem guten Preis.

 

Marino APB 27

In Finnland ist der Name «Marino» ein Begriff – in der Schweiz (noch) nicht. Auf der Suche nach einer neuen Vertretung hat die Krüger Werft in Gottlieben die «Marino APB 27» entdeckt – eine echte Trouvaille. Das Boot überzeugt unterwegs und überrascht im Hafen.

 

MasterCraft 300

MasterCraft? Das sind rassige Sportboote, die vor allem bei jungen Wakeboardern und anderen Wassersportfreaks hoch im Kurs sind. Richtig. Aber nicht nur: Mit der neuen «MC300» ist der amerikanische Hersteller erstmals ins Segment der Luxus-Yachten vorgestossen.

 

Monterey 295 SCR

Während andere auf Grund der Krise den Teufel an die Wand malten oder den Kopf in den Sand steckten, reagierte Monterey antizyklisch und tat einen weiteren Schritt nach vorne. Von der «Monterey 295 SCR» sagen die Amerikaner nicht unbescheiden: «It’s more than a boat… it’s a way of life.»

 

Monterey 355 SY

Ohne viel Aufhebens hat sich Monterey in den vergangenen bald 30 Jahren als einer der letzten unabhängigen Familienbetriebe im amerikanischen Markt ganz nach oben gearbeitet. Nicht ganz unbescheiden heisst einer ihrer Werbeslogans: «We don’t just do something right. We do everything right.» Eine der Vorzeigeyachten ist die «Monterey 355 SY».

 

Mostes Pegaso 28

In der Schweiz ist der Name Mostes noch relativ unbekannt – obwohl die Werft auf eine recht lange Tradition zurück blicken kann. Beim Test der «Mostes Pegaso 28» zeigte sich sofort: Dieses Boot hat Potenzial.

 

Nidelv 780 Sport

Benutzerfreundlichkeit und ­Zuverlässigkeit schreibt sich die norwegische Werft Nidelv auf die Fahne. Mit der «780 Sport»
haben die ­Skandinavier ein ­Modell entworfen, welches ­diesen Ansprüchen in Perfektion ­entspricht – und weit mehr zu bieten hat.

 

Nimbus 31 Nova S

Ein sonniger Spätherbsttag und eine tolle Yacht zum Testen – gute Aussichten. Und tatsächlich: Mit der neuen «Nimbus 31 Nova S» hat der schwedische Hersteller eine gelungene Verbindung zwischen Fahrspass, Funktionalität, Komfort und Design geschaffen.

 

Nimbus 335 Coupé

Seit Nimbus in der Schweiz durch die Boote Polch Switzerland AG vertreten wird, hat sich einiges getan. Mit insgesamt fünf Vertretungen wurde ein starkes Händlernetz aufgezogen, das der anspruchsvollen Kundschaft zur Seite steht. Damit die «Nimbus 335 Coupé» und ihre Schwestern in adäquaten Händen sind.

 

Nimbus 365 Coupé

Nimbus – die schwedische Marke wird seit 22 Jahren von der Krüger Werft in die Schweiz importiert – ist bekannt dafür, robuste, seegängige und schwerwettertaugliche Boote zu bauen. Das ist bei der neuen «Nimbus 365 Coupé» nicht anders. Gleichzeitig ist sie aber mit vielen Details ausgestattet, die gerade auch bei schönem Wetter und ruhigen Binnenverhältnissen zum Tragen kommen.

 

Ocean Master

Seit wenigen Wochen importiert die Hochmuth Bootsbau AG die polnischen OceanMaster-Boote. Kleine, günstige Sportboote mit Aussenbord-Motoren für Einsteiger, Familien und alle, die es gerne unkompliziert haben. Beim Test auf dem Vierwaldstättersee wussten die OM 620 Cabin und die 550 Open zu gefallen.

 

Olympic 520 CC

Die «Olympic 520 CC» ist eine positive Nachricht aus einem Land, über dessen Wirtschaft die Medien seit Jahren kritisch berichten. Doch in Griechenland, wo einst Odysseus navigierte, werden noch heute solide Schiffe gebaut.

 

Paragon 25

Kurz vor der Übergabe des neuen Feuerwehr- und Seerettungsbootes an die Gemeinde Ingenbohl (Vierwaldstättersee) stand «marina.ch» die «Paragon 25» sowohl in der professionellen als auch in der zivilen Version zum Test zur Verfügung. Das Adjektiv «outstanding» wird vom Internet-Übersetzungsdienst LEO sowohl mit «ausserordentlich» als auch mit «herausragend, hervorragend» übersetzt. Auf die Paragon 25 trifft beides zu.

 

Pedrazzini Capri

Zum ersten Mal ist in der Schweiz ein Yanmar-Motor der neuen BY-Serie in ein Boot eingebaut ­worden («marina.ch», Juni 2007). Das Resultat überzeugt: Die Pedrazzini Capri kann mit dem Yanmar 6BY260 Turbo-Diesel ihre ganze Klasse ausspielen und zeigt hervorragende Fahrwerte.

 

Pegiva Retro Sun

Der Gebrauch von Superlativen in einem Boots-Test ist heikel – bei Pegiva bleibt nichts anderes übrig. Jedes einzelne Boot ist ein kleines Meisterwerk und begeistert bis ins Detail. Der Test der «Pegiva Retro Sun» zeigt einmal mehr: Pegiva steht für höchste Perfektion im Yachtbau.

 

Performance 707

Eleganz, Kraft und Sportlichkeit stehen für die Powerboote von Performance Marine. Die deutsch-italienische Werft, in Porlezza am Luganersee gelegen, bietet mit der «Performance 707» einen schnittigen, bestens ausgearbeiteten Daycruiser.

 

Princess V39

Es ist seit langer Zeit – seit 1994 – die erste Yacht unter 40 Fuss Länge, die von der englischen Werft Princess Yachts International in den stark umkämpften Markt dieser Längen-Kategorie ins Rennen geschickt wird. Und eines ist klar: Die neue Princess V39 setzt auf Anhieb ein starkes Zeichen.

 

Princess V42

Princess-Yachten sind «hierzuwasser» selten anzutreffen. Kein Wunder, ist doch die 13 Meter lange Princess V42 das kleinste Modell der englischen Top-Werft.
Die ausserordentliche Gelegenheit eines Tests auf dem Vierwaldstättersee liessen wir uns nicht entgehen.

 

Princess V42

Der Name ist bestens eingeführt, die Yacht aber ist brandneu. Princess hat die erfolgreiche «V42» komplett überarbeitet, verkauft sie aber weiterhin unter dem gleichen Namen.

 

Quicksilver 635 Commander WA

Häufig sind Boote ohne eindeutige Ausrichtung irgendwie ein fauler Kompromiss. Die «Quicksilver 635 Commander WA» schafft es, ohne spektakulären Auftritt verschiedenste Bedürfnisse zu befriedigen.

 

Quicksilver 720 Commander

Es gibt Boote, die haben den Anspruch, besonders schön,
besonders schnell oder besonders günstig zu sein. Daneben
gibt es Boote, die sind, wie sie sind und machen – wie im Fall
der «Quicksilver 720 Commander» – «einfach» Spass.

 

Quicksilver Activ 605 open

Die von Brunswick Marine etablierte Quicksilver-Activ-Reihe ist um ein Modell reicher: die «Activ 605». Die sportliche Leichtigkeit der Linien, die offene Schale und ein Aussenborder sprechen eine deutliche Sprache: Hier gehts nicht um Hochseetauglichkeit und Schlechtwetter-Fahrten, sondern um ungetrübten Fahr- und Badespass in Küstennähe oder auf Seen.

 

Quicksilver Activ 675 Open

Activ – so heisst die neue Serie von Quicksilver. Damit lanciert der Brunswick-Konzern die komplette Überarbeitung der Quicksilver-GFK-Palette. Die «Activ 675 Open» beweist, dass sich der Aufwand gelohnt hat – nicht nur dank des Spezialdesigns des Testbootes.

 

Ranieri Voyager 24

Seit 2010 importiert Honda Marine verschiedene Modelle von Ranieri International und bietet sie im Paket mit jeweils unterschiedlich starken Honda-Aussenbordmotoren an. Das Echo sei gut, heisst es von Honda – was angesichts des positiven Tests mit der «Ranieri Voyager 24» durchaus nachvollziehbar ist!

 

Regal 2100

Regal ist bekannt für schnittige, sorgfältig gebaute und gut ausgerüstete Sportboote. Die Regal 2100 Bow­rider passt perfekt ins Bild und bietet vielseitigen Spass auf dem Wasser.

 

Regal 2300 Bowrider

Seit über 40 Jahren baut Regal schnittige Sportboote. Die Werft – bis heute in Familienbesitz – bietet mittlerweile gegen 30 verschiedene Modelle an. Die «Regal 2300 Bowrider» passt perfekt ins vielseitige Sortiment.

 

Regal 2400

80 Stundenkilometer sind ganz schön schnell für ein nur dank der Badeplattform 8m langes Boot. Die effektive Rumpflänge der ­Regal 2400 liegt nämlich bei ­gerade mal 7,20 m. Aber der ­
kecke Bowrider hat noch mehr zu bieten: Platz für 8 Personen, eine äusserst umfangreiche Liste mit bereits in der Standardversion inbegriffenem Zubehör und jede Menge Fahrspass.

 

Regal 2550 Cuddy

Regal ist bekannt für schnittige, sorgfältig gebaute und gut ausgerüstete Sportboote. Mit der «Regal 2550 Cuddy» lancierte die amerikanische Werft ein weiteres Modell, das vielseitigen Spass auf dem Wasser bietet.

 

Regal 2750 Cuddy

Regal Motorboote werden in Florida gebaut – an einem Ort, wo rund 350 Sonnentage für geradezu ­paradiesische Wassersport-Verhältnisse sorgen. Kein Wunder, baut die Werft in Orlando vor allem ­Schönwetter-Boote. Das Leben findet unter freiem Himmel statt. Dank ihrer kleinen Bugkabine passt die Regal 2750 Cuddy auch hervorragend auf unsere nicht immer wettersicheren Seen.

 

Regal 28 Express

Seit 1969 baut die Werft Regal in Orlando, Florida, Schiffe und exportiert sie erfolgreich. Auch in die Schweiz – seit 28 Jahren. Die für Schweizer Seen aber auch für die Küste geeignete «Regal
28 Express» wurde 2012 entwickelt, bereits sind davon mehr als hundert Modelle weltweit unterwegs – für diesen Erfolg gibts gute Gründe.

 

Regal 32 Express

In Orlando, Florida, baut die Familie Kuck seit 45 Jahren Motoryachten. Die qualitativ hochwertigen Boote der Marke Regal finden auch in der Schweiz treue Kunden – und es werden stetig mehr. Ein Trend, der sich mit der jüngsten Kreation aus dem Hause Regal verstärken könnte. Auf dem Zürichsee testeten wir exklusiv die allererste – bereits verkaufte – «Regal 32 Express» in Europa.

 

Regal 42 Sport Coupe

Regal ist hierzulande insbesondere für schnittige, sorgfältig gebaute und gut ausgerüstete Sportboote bekannt. Aber die amerikanische Werft bietet mehr: Mit der «Regal 42 Sport Coupe» beispielsweise eine herausragende Motoryacht. «marina.ch» testete exklusiv die erste 42er in Europa.

 

Revival by Thoma

Walter Thoma ist Bootsbauer – und leidenschaftlicher Fischer. So ist es kein Zufall, dass er sich bis jetzt vor allem mit Fischerbooten einen Namen gemacht hat. Weil dieser Markt hierzulande kein grosses Wachstumspotenzial hat, suchte er nach Alternativen – und fand sie. Jetzt baut er mit der gleichen Leidenschaft die «Revival by Thoma».

 

Rinker Captiva 200 MTX

Rinker ist bekannt dafür, nicht nur rassige Sportboote mit vielen guten Features zu bauen, sondern auch bezüglich der Optik immer wieder mal etwas zu wagen. Die «Rinker Captiva 200 MTX» in der Extreme-Version ist ein gutes Beispiel dafür.

 

Saga 415

Wer gerne viel Platz hat an Bord, ist mit einer «Saga 415» gut bedient. Das Flaggschiff der norwegischen Traditionswerft bietet auf drei Ebenen ein grosszügiges Raumangebot und sechs Schlafplätze. Als Konkurrenz zu schweren Stahlyachten schneidet das Boot damit gut ab.

 

Sea Fox 256CC

In den USA gehören Motorboote mit grossen Aussenbordern zur Tagesordnung. Oft hängen gar zwei oder mehr ­Motoren am Spiegel und sorgen so auch bei grösseren Booten für genügend Pferdestärken. Mit der Revision der SAV werden auch hierzulande die Möglichkeiten besser, mit Aussen- statt Innenbordern fahren zu können. Aktuellstes Beispiel: Die Sea Fox 256CC mit dem neuen Yamaha F350, dem momentan stärksten Aussenborder der Welt.

 

Sea Ray 230 SLX

Die neue «Sea Ray 230 SLX» überzeugt mit hervorragenden Fahreigenschaften und überrascht mit einer dynamischen Welle. Beim Test von «marina.ch» im Fokus: das neue Trimmsystem «Dynamic Running Surface» (DRS). Nicht nur aktive Wassersportler werden daran viel Freude haben.

 

Sea Ray 285 Sundancer

Zugegeben: Am Tag, als wir auf dem Zugersee den Test der «Sea Ray 285 Sundancer» vereinbart hatten, herrschte zuerst dicker Nebel statt Sonnenschein. Vom Liegeplatz aus sah man nicht bis zur Hafenausfahrt und der Bugscheinwerfer war wichtiger als die zur Sonnenliege umklappbare Hecksitzbank. Immerhin lichtete sich der Nebel, so dass das Fahrvergnügen doch noch stattfinden konnte – allerdings ohne Sonnenbad.

 

Sea Ray 305 Sundancer

Kevin Costner war beim Test der «Sea Ray 305 Sundancer» auf dem Bielersee zugegebenermassen nicht mit dabei – aber eines ist klar: Dieses Boot, an diesem Tag… das hätte auch ihm gefallen.

 

Sea Ray 350 SLX

An der «boot» in Düsseldorf wurde die «Sea Ray 350 SLX» im Januar als Weltneuheit präsentiert – während den Pressetagen im Mai in Sitges bei Barcelona konnte sie unter der spanischen Sonne ausgiebig getestet werden. Das neue Sea-Ray-Flaggschiff wusste zu überzeugen.

 

Sea Ray 370 Venture

Die «Sea Ray 370 Venture» ist eine sportliche Yacht, angetrieben von zwei Aussenbordern. Wie bitte? Wo sind
denn die Motoren? Die beiden 300 PS starken Mercury-
Verado-Kraftpakete sind raffiniert versteckt: unter den
zwei Sonnenliegen! Eine ̈überzeugende Lösung.

 

Sealine SC35

Anfang der 90er-Jahre wagte Sealine als eine der ersten Werften, die traditionell klaren
Linien im Yachtbau zu durchbrechen und mit abgerundeten Formen zu arbeiten. Erfolgreich. Gut 15 Jahre später ist Sealine eine der Vorreiterinnen bezüglich schlichtem und klarem
Design sowie geraden Linien. Wie die SC38 folgt auch die SC35 dieser Ausrichtung.

 

Sealine SC38

Die englische Sealine-Werft ist bekannt für erstklassige, kompromisslose Motoryachten. Die «Sealine SC38» zeigte beim Test auf dem Zürichsee, dass dieser gute Ruf nicht von ungefähr kommt.

 

Sessa C38

Dass die Italiener etwas von Design verstehen, ist nichts Neues. Die «Sessa C38» ist ein gutes Beispiel für gelungene Linien und Proportionen. Das geschickte Deckslayout und grosszügige Raumangebot unter Deck runden den stimmigen Gesamteindruck ab.

 

Sessa Key Largo 24 Inboard

Die «Sessa Key Largo 24 Inboard» ist eine Weltneuheit aus dem Hause Sessa Marine in Italien. Ein sportliches Boot, das nicht nur Fahrspass garantiert, sondern dank grosszügigem Layout auch Raum zum Ruhen und Geniessen – sogar unter Deck.

 

Sessa Key Largo 27

In Sachen Design haben die Italiener im Bootsbau immer noch die Nase vorne. Auch wenn andere aufgeholt haben. Was die «Sessa Key Largo 27» auf nur 7,8 m Länge bieten kann, ist erstaunlich.

 

Silver Wolf BR 510

Die finnischen Silver-Boote sind bekannt für eine hoch- wertige, robuste Bauweise. Das Spezielle dabei ist die Kombination von Aluminium-Rumpf und GFK-Innenschale. Beim Test der «Silver Wolf BR 510» wusste diese Vermischung von zwei ganz unterschiedlichen Bootsbau-Konzepten einmal mehr zu gefallen.

 

Targa 37+

Das Grenzwachtkorps (GWK) – der bewaffnete und uniformierte Verband der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) – verfügt über modernste Mittel zur Sicherung der Schweizer Grenze. Auf dem Wasser demnächst auch über drei «Targa 37+». Vor der Übergabe des dritten GWK Einsatzbootes konnte sich «marina.ch» exklusiv bei einem Test von dessen Vielseitigkeit überzeugen.

 

Vri-Jon Contessa 40

Vri-Jon baut seit über 25 Jahren Stahlyachten von höchster Qualität. Statt auf Quantität setzt die nieder- ländische Werft auf Individualität und Stil – ausser dem Rumpf gleicht kein Schiff dem anderen. Eine «Vri-Jon Contessa 40» steht bei der SNG für einen Test auf dem
Vierwaldstättersee zur Verfügung.

 

Williams Turbojet 445

Wie die Bezeichnung «Performance Tender» sagt, sind Williams-Schlauchboote mit Jetantrieb grundsätzlich als Beiboote für grössere Yachten konzipiert. Beim Test bewiesen aber der «Williams Turbojet 445» und «385», dass sie mehr sind, als bloss Staffage.

 

Wim van der Valk Continental 1550

Wim van der Valk-Stahlyachten sind schwimmende Ferienhäuser. Genau wie ein «richtiges» Eigenheim werden sie nach den Vorstellung der Kunden geplant und gebaut.
Der individuellen Ausstattung sind praktisch keine Grenzen gesetzt, entscheidend sind Wunsch und Geschmack des Käufers.

 

Windy 26 Kharma

Sie ist das kleinste Modell bei Windy, steht aber ihren grossen Schwestern in nichts nach: kraftvoll und dynamisch im Fahrverhalten, bequem und einladend im Bordalltag. Die «Windy 26 Kharma» weiss beim Test auf dem Vierwaldstättersee zu überzeugen.

 

Windy 29 Coho

Nomen est omen: Die neue «Windy 29 Coho» hat ihren Namen von einem kräftigen Ostwind im Nordwesten der USA. Und sie hält, was sie verspricht – kraftvoll und dynamisch im Fahrverhalten, bequem und einladend im Bordalltag.

 

Windy 31 Zonda

Mit der «Windy 31 Zonda» präsentiert die norwegische Nobelwerft einen rassigen Weekender, der sowohl die sportlichen Ansprüche für eine Spritzfahrt mit Kollegen als auch die Bedürfnisse bezüglich Komfort für ein Wochenende zu Zweit erfüllt.

 

Windy 35 Khamsin

Windy ist bekannt für hochstehende Motoryachten.
Die norwegische Werft baut seit über 40 Jahren qualitativ einwandfreie Boote und hat in den letzten Jahren auch bezüglich Design zugelegt. Um es vorweg zu ­nehmen: Die Windy 35 Khamsin bestätigt den guten Ruf der skandinavischen Edelmarke.

 

Windy 40 Maestro

Lange war unklar, womit Windy diesen Herbst aufwarten würde. Unter vorgehaltener Hand sprach man von einer 39er als Nachfolgemodell für die etwas kleinere Grand Mistral. Die Überraschung war daher mehr als gelungen, als vor wenigen Wochen die Premiere der «Windy 40 Maestro» angekündigt wurde.

 

Windy Oceancraft 760

Unter dem Namen «Windy Oceancraft» produziert die norwegische Edelweft drei kleinere, sportliche Daycruiser. Die «Windy Oceancraft 760» ist als einziges Windy-Modell für eine
Aussenborder-Motorisierung konzipiert.

 

Yuka 10m Cruiser

Yuka ist ein Name, den bisher nur eingefleischte Fans des Motorboot-Rennsports kannten. Mit vier klassischen Runabouts sorgt die Werft jetzt dafür, dass sich das in kurzer Zeit ändern wird. Nach dem Test mit der «Yuka 10m Cruiser» ist klar: Das Konzept passt.

 

Zar 53

Dass Schlauchboote einen festen GFK-Rumpf haben, ist heute Standard. Zar gehtveinen Schritt weiter und vereinigt die Vorteile eines Festrumpfbootes mit jenen eines Schlauch- bootes. Die Symbiose funktioniert, wie der Test mit der «Zar 53» zeigte.

 

Zodiac Medline 540

Zodiac hat die Medline-Baureihe neu aufgelegt. Mit den Modellen 500, 540 und 580 warten drei stimmige Schlauchboote darauf, entdeckt zu werden. Beim Test der «Medline 540» kam jedenfalls Ferienstimmung auf.

 

Zodiac Medline 650

Schlauchboote sind längst eine ernstzunehmende Alternative geworden - im professionellen Einsatz sowieso, aber auch im privaten Bereich. Die «Zodiac Medline 650» verspricht neben viel Fahrvergnügen – dank der Motorisierung mit dem kräftigen Yamaha F150 – auch viel Spass an Bord.

 

Zodiac Medline III

Schlauchboote sind in den letzten Jahren trendy geworden. Ihr Image hat sich gewandelt von unzu­ver­lässigen Problembooten zu einfachen, pflegeleichten und spassigen Allzeitbooten. Zodiac hat zu diesem Wandel nicht unwesentlich beigetragen – auch mit dem Flaggschiff «Medline III».

 

Zodiac N-ZO 600

Zodiac hat mit seiner N-ZO-Reihe zwar nicht gerade das Schlauchboot neu erfunden, aber ganz sicher neue Massstäbe gesetzt. Das «N-ZO 600» ist das kleinste Modell, bietet aber ebenso wie die grösseren Schwestern viel Komfort und exklusives Design.

 

   
«marina.ch» · Los media GmbH · Ralligweg 10 · 3012 Bern · Tel. 031 301 00 31 · Fax 031 301 00 47 · marina@marina-online.ch